Kostenübernahme

Hörgeräte Zuzahlung

Die Hörleistung nimmt bei vielen Menschen mit zunehmendem Alter stark ab. Dies ist aber meist ein schleichender Prozess, sodass wir am Anfang wenig von der Schwerhörigkeit merken. Eine frühzeitige Versorgung mit Hörgeräten ist aber sinnvoll, denn Hörgeräte können dem Hörverlust entgegenwirken.

Gesetzliche Krankenversicherung

Gute Nachrichten für Sie: Da seit November 2013 Krankenkassen deutlich mehr für Hörgeräte dazu zahlen, wurden auch Hörgeräte zum Nulltarif (also ohne Zuzahlung Ihrerseits) technisch verbessert. Für Sie bedeutet es also, modernste Technik & unauffälligeres Design zu besten Preisen.

Für die Förderungsbeträge der gesetzlichen Krankenversicherung gelten folgende Mindestanforderungen an Hörgeräte:

  • Digitaltechnik
  • mindestens vier Kanäle
  • Rückkoppelungs- und Störschhallunterdrückung
  • mindestens drei Hörprogramme
  • eine Verstärkungsleistung von mindestens 75 Dezibel für an Taubheit grenzende Schwerhörige

Durch die Mindestanforderungen wird ein weitestgehender Ausgleich des Hörverlusts sichergestellt.

Weiterhin gibt es natürlich Hörgeräte mit verschiedener Komfortausstattungen bei denen nur die Differenz zwischen dem Förderungsbetrag und dem Hörgerätepreis zu zahlen ist.

Die ohrenärztliche Verordnung für Hörhilfen (Muster 15) sowie 10,- € pro Hörgerät Hilfsmittelgebühr (oder Befreiungsausweis) sind Voraussetzungen für die Förderung Ihrer Krankenkasse.